News

Publizistin Alice Schwarzer: Parteien haben bei Integration vieles versäumt und das Unbehagen der Bürger nicht ernst genommen

Nach Ansicht der Publizistin Alice Schwarzer hat fehlender Integrationsdruck des Staates und ein Wegschauen bei Fehlentwicklungen dafür gesorgt, dass einerseits Übergriffe wie in der Silvesternacht in Köln geschehen konnten, andererseits rechte Parolen immer mehr bei Bürgern verfangen. "Wenn die Parteien nicht 20, 30 Jahre lang weggesehen und die Probleme ignoriert oder verharmlost hätten, dann gäbe es heute nicht diesen Zulauf zu rechtspopulistischen Bewegungen", erklärte Schwarzer in der Sendung Unter den Linden im Fernsehsender phoenix.

Männer, die nach Deutschland einreisten, kämen nicht selten aus Kulturen, in denen Frauen völlig rechtlos seien. "Wir haben das viel zu lange laufen lassen. Die Parteien haben das steigende Unbehagen der Menschen nicht ernst genommen. Und jetzt kommt die Rechnung", so Schwarzer weiter. In der Vergangenheit sei bei der Integration von Migranten vieles versäumt worden. "Und die Probleme werden sich jetzt noch verschärfen", meinte die Publizistin angesichts des hohen Flüchtlingszuzugs.

Di, 12.01.16, 09.45 Uhr

LOGIN





Zurück: November 2016 Sendeplan für Dezember 2016 Weiter: Januar 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01 02 03 04
05 06 07 08 09 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31
Bild des RSS-Logos und Hintergrundmuser; phoenix

RSS-Feeds

Bleiben Sie mit den RSS-Feeds der phoenix-Presselounge immer auf dem neuesten Stand.

© 2015 phoenix phoenix ist nicht für die Inhalte fremder Seiten verantwortlich, die über einen Link erreicht werden.