Pressemitteilung

Manfred Weber: Europa ist sehr zufrieden mit der Arbeit von Donald Tusk

Die Personalie Donald Tusk, der in Brüssel zum EU-Ratspräsidenten gewählt werden soll, ist für den stellvertretenden CSU-Parteivorsitzenden, Manfred Weber, ein Zeichen der Einigkeit von 26 Staaten. „Voraussichtlich wird sich nur Theresa May aufgrund des Brexit enthalten. Und die Polen sind gegen Donald Tusk. Alle anderen unterstützen Donald Tusk, das heißt, wir haben es offensichtlich mit einer reinen parteipolitischen, internen Debatte in Polen zu tun. Europa ist im Gegensatz sehr geschlossen und auch sehr zufrieden mit der Arbeit von Donald Tusk“, sagte der Fraktionsvorsitzende der EVP im phoenix-Interview.

Die Gefahr, dass sich die Polen von einem „Europa der zwei Geschwindigkeiten“ ausgegrenzt fühlen könnten, sieht er nicht. Das Entscheidende bei dieser Idee sei, sich von niemandem blockieren zu lassen. Angesichts der globalen Entwicklungen müsse Europa Handlungsfähigkeit zeigen. „Die, die voran gehen wollen, sollen voran gehen. Da ist jeder eingeladen, mit dabei zu sein. Der, der nicht dabei sein will, soll es bleiben lassen. Wir dürfen uns nicht vom Langsamsten aufhalten lassen“, sagte Weber.

Die Handelspolitik Europas sei auf dem richtigen Weg, müsse aber noch verstetigt werden. Weber: „Wenn Donald Trump jetzt Mauern aufbauen und Strafzölle erheben will, dann muss Europa das Gegenmodell dazu setzen. Wir wollen Brücken bauen, wir wollen Partnerschaft.“

Do, 09.03.17, 14.17 Uhr

LOGIN





Zurück: Januar 2017 Sendeplan für Februar 2017 Weiter: März 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01 02 03 04 05
06 07 08 09 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28
Bild des RSS-Logos und Hintergrundmuser; phoenix

RSS-Feeds

Bleiben Sie mit den RSS-Feeds der phoenix-Presselounge immer auf dem neuesten Stand.

© 2015 phoenix phoenix ist nicht für die Inhalte fremder Seiten verantwortlich, die über einen Link erreicht werden.