News

Hannelore Kraft (SPD): „Es gibt keine hundertprozentige Sicherheit“

Bezogen auf die Versäumnisse im Fall Anis Amri und eine Terrorgefahr in Deutschland sagte NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD) im phoenix-Interview: „Wir müssen reagieren, aber auch sagen, dass es eine hundertprozentige Sicherheit nicht gibt. Jetzt müssen wir ein lernendes System sein.“ Im Fall Amri habe es eine wirkliche Fehleinschätzung im Gemeinsamen Terrorabwehrzentrum gegeben. Kraft: „Da sitzen 40 Experten aus sämtlichen Behörden des Bundes und der Länder zusammen und sie haben offenkundig eine falsche Entscheidung getroffen, ihn von der Liste zu nehmen. Wenn wir aus diesen Fehlern lernen, können wir die Sicherheit weiter erhöhen. Das ist unsere Aufgabe als Staat.“

Die Ministerpräsidentin ist zuversichtlich, dass Martin Schulz nach der Bundestagswahl im September ins Kanzleramt einziehen wird. „Er ist ein aktives Mitglied der NRW-SPD, jetzt in neuer Position. Es macht uns stolz, dass ein Nordrhein-Westfale ins Kanzleramt einziehen wird.“ In Europa habe Schulz immer für soziale Themen gekämpft.

Mi, 25.01.17, 15.10 Uhr

LOGIN





Zurück: November 2017 Sendeplan für Dezember 2017 Weiter: Januar 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01 02 03
04 05 06 07 08 09 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31
Bild des RSS-Logos und Hintergrundmuser; phoenix

RSS-Feeds

Bleiben Sie mit den RSS-Feeds der phoenix-Presselounge immer auf dem neuesten Stand.

© 2017 phoenix phoenix ist nicht für die Inhalte fremder Seiten verantwortlich, die über einen Link erreicht werden.