News

News

Der langjährige Bundestagsabgeordnete Hans-Peter Uhl (CSU) hat deutlich gemacht, dass sich Ministerpräsident Horst Seehofer im CSU-internen Streit bald zu seiner eigenen Zukunft und der seiner Partei äußern müsse. "Ich hoffe, dass er die Weisheit des Alters hat, und die politische Klugheit mitbringt, um sich richtig zu entscheiden", erklärte Uhl in der Gesprächssendung phoenix Runde (Mittwoch, 15. November 2017). Klar sei jedoch, dass Seehofer nicht für das schlechte Bundestags-Wahlergebnis verantwortlich gemacht werden dürfe. "Der Hauptfehler lag nicht bei Seehofer, der lag bei der Kanzlerin. Seehofer hat dann Folgefehler gemacht, das ist wohl wahr", so Uhl weiter. [mehr]

Do, 16.11.2017, 11.30 Uhr

News

Der Chef des Bundeskriminalamtes, Holger Münch, hat sich für eine zentrale Datensammlung zur Verbrechensbekämpfung, ein wie er es nennt „Datenhaus für die Polizei“, ausgesprochen. Dies solle helfen, kriminelle Muster früher und besser zu erkennen und damit schnellere Fahndungserfolge zu erzielen, sagte Münch im Vorfeld der am Mittwoch in München beginnenden BKA-Herbsttagung dem Fernsehsender phoenix. „Wir müssen die Vorteile eines zentralen Systems mit den Vorteilen unseres föderalen Systems kombinieren. Das heißt: Einheitliche Systeme, einheitliche Standards, einheitlicher Rechtsrahmen“, so Münch. „Das würde uns als polizeiliche Gemeinschaft schneller in die Lage versetzen, auf Herausforderungen zu reagieren. Und das ist es, worauf es ankommt.“ [mehr]

Mi, 15.11.2017, 11.55 Uhr

News

Der ehemalige US-Vizepräsident, Al Gore glaubt trotz der Haltung von US-Präsident Donald Trump an Fortschritte beim Klimaschutz in den USA. Eine Zusammenarbeit von Demokraten und Republikanern bei diesem Thema hält der Friedensnobelpreisträger und Umweltaktivist durchaus für möglich: „Wir sind nicht weit entfernt von einer Arbeitskoalition im Repräsentantenhaus und im Senat“, sagte Gore am Rande des Weltklimagipfels in Bonn dem Fernsehsender phoenix. [mehr]

Mo, 13.11.2017, 12.20 Uhr

News

Der Ministerpräsident von Schleswig-Holstein, Daniel Günther (CDU), hat sich für den dauerhaften Verbleib geduldeter Flüchtlinge ausgesprochen, wenn sie einen Arbeitsplatz haben. Günther sagte dem TV-Sender phoenix: „Menschen, die dauerhaft keine Bleibe durch das Asylrecht bekommen, aber bei uns in den Arbeitsmarkt gekommen sind, die wollen wir auch dauerhaft hier halten. Da glaube ich, brauchen wir neue Regelungen, und deswegen bin ich auch sehr offen dafür, dass wir ein vernünftiges Zuwanderungsgesetz in der nächsten Wahlperiode bekommen.“ Die Öffnung des Arbeitsmarktes für geduldete Flüchtlinge sei ein Thema, bei dem die Verhandlungsparteien der Sondierungsgespräche am schwierigsten zusammenkommen würden, glaube er. „Ich gehe davon aus, dass die Grünen sich erhoffen, dass wir beim Familiennachzug Erleichterungen haben werden. Für uns als Union ist auch klar, dass Familiennachzug an bestimmte Kriterien geknüpft werden muss“, so Günther weiter. [mehr]

Fr, 03.11.2017, 11.35 Uhr

News

EU-Erweiterungskommissar Johannes Hahn hat den heutigen Prozess in der Türkei gegen Peter Steudtner und weitere Menschenrechtsaktivisten verurteilt. Er erwarte, dass der Prozess im Interesse der Beklagten ausgehe. „Ich hätte mir gewünscht, dass die Betroffenen längst auf freiem Fuß sind“, so Hahn. Den Festnahmen und Anklagen lägen „höchst merkwürdige Verdachtsmomente und Begründungen“ zugrunde. [mehr]

Mi, 25.10.2017, 15.58 Uhr

News

Die Live-Übertragung der konstituierenden Sitzung des neuen Bundestages hat dem Ereignis- und Dokumentationskanal phoenix am gestrigen Dienstag das bisher höchste Zuschauerinteresse für eine Bundestagsübertagung beschert. Die Sendung „phoenix Live aus dem Bundestag“ (10.00 – 17.00 Uhr) mit zahlreichen Interviews, live moderierten Strecken aus dem Plenum und Dokus verfolgten in der Spitze bis zu 510.000 Zuschauer. Der höchste Marktanteil betrug 5,4 Prozent. [mehr]

Mi, 25.10.2017, 15.00 Uhr

News

phoenix Tagesgespräch

Der neu gewählte Bundestagsvizepräsident Thomas Oppermann (SPD) hat den Vorstoß der SPD-Fraktion zur regelmäßigen Befragung der Bundeskanzlerin im Bundestag bekräftigt. „Es ist endlich an der Zeit, dass die Kanzlerin nach zwölf Jahren Amtszeit auch einmal das Parlament respektiert und sich den Fragen des Parlaments stellt“, sagte Oppermann am Mittwoch im Interview mit dem TV-Sender phoenix. „Wir brauchen ein lebendiges Parlament, in dem die Bürger sehen können, dass es einen offenen Schlagabtausch gibt, dass verschiedene Positionen kontrovers diskutiert werden und dass sie auch ihre eigene Meinungsbildung unterstützt bekommen“, so Oppermann. Ein Vorbild für diesen „leidenschaftlichen Parlamentarismus“ sei die regelmäßige Befragung des Premierministers im britischen Unterhaus. [mehr]

Mi, 25.10.2017, 11.30 Uhr

News

Ein neues Moderatorenteam präsentiert ab 30. Oktober die Sendung „Unter den Linden“: Neu im Team ist der designierte phoenix-Programmgeschäftsführer Helge Fuhst. Er wird ab kommender Woche im wöchentlichen Wechsel mit Michaela Kolster durch den Politik-Talk aus Berlin führen. Die beiden laden immer montags zwei Kontrahenten zum politischen Streitgespräch ins Studio. Am nächsten Montag (22.15 - 23.00 Uhr) wird es um die Jamaika-Koalitionsgespräche zwischen Unionsparteien, FDP und Grünen gehen; die Gäste werden rechtzeitig bekannt gegeben. [mehr]

Mi, 25.10.2017, 11.00 Uhr

LOGIN





Zurück: September 2017 Sendeplan für Oktober 2017 Weiter: November 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01
02 03 04 05 06 07 08
09 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31
Bild des RSS-Logos und Hintergrundmuser; phoenix

RSS-Feeds

Bleiben Sie mit den RSS-Feeds der phoenix-Presselounge immer auf dem neuesten Stand.

   

© 2017 phoenix phoenix ist nicht für die Inhalte fremder Seiten verantwortlich, die über einen Link erreicht werden.