News

News

Trotz mannigfacher Herausforderungen und Unsicherheiten bei der Ausgestaltung des Brexit herrscht bei den europäischen Regierungschefs im Zuge ihres Gipfeltreffens in Brüssel auch Optimismus. "Europa ist in einem hervorragenden Zustand", erklärte der österreichische Bundeskanzler Christian Kern im Fernsehsender phoenix (Donnerstag, 22. Juni). Nicht nur habe man erstmals seit acht Jahren in allen EU-Mitgliedsstaaten Wirtschaftswachstum, auch gehe die Arbeitslosigkeit zurück. "Jetzt muss es unser Ziel sein, auf Dauer die Wettbewerbsfähigkeit abzusichern, aber auch dafür zu sorgen, dass der Aufschwung bei allen ankommt", so Kern. Europa könne allerdings mit einigem Optimismus und Selbstbewusstsein daran gehen, die gemeinsamen Wirtschaftsinteressen zu wahren, faire Handelsvereinbarungen mit den USA und China zu verabschieden und soziale Sicherheit zu garantieren. "Das ist eine positive Prioritätenverschiebung", war Kern optimistisch gestimmt. [mehr]

Do, 22.06.2017, 23.30 Uhr

News

SPD-Außenexperte Niels Annen hält den verschärften Konflikt zwischen Nordkorea und den USA nach dem Tod des Studenten Otto Warmbier für nicht berechenbar. Die Situation sei ohnehin gefährlich, sagte der außenpolitische Sprecher der SPD-Fraktion im Interview mit dem TV-Sender phoenix. „Das, was als Faktor hinzukommt, ist dass wir nicht wissen, wie Herr Trump in solch zugespitzten Lagen entscheidet und reagiert.“ [mehr]

Di, 20.06.2017, 11.30 Uhr

News

Die Spitzenkandidatin von Bündnis 90/Die Grünen zur Bundestagswahl, Katrin Göring-Eckardt, hat deutlich gemacht, dass es in den kommenden Monaten bis zum 24. September auch darum gehe, dass die Partei geschlossen agiere. "Manche haben Cem Özdemir und ich überrascht, als wir auf der Bundesdelegiertenkonferenz sehr kämpferisch und klar gesprochen haben. Aber das sind wir. Es fühlt sich sehr gut an, wenn die Partei so hinter einem steht", bewertete Göring-Eckardt den Parteikonvent im Fernsehsender phoenix äußerst positiv und fügte hinzu: "Wir wollen dritte Kraft bei der Bundestagswahl werden." [mehr]

So, 18.06.2017, 14.45 Uhr

News

Bei der Bundesdelegiertenkonferenz von Bündnis 90/Die Grünen in Berlin hat Jürgen Trittin sich zu möglichen Koalitionsoptionen nach der Bundestagswahl geäußert. „Ich bin der festen Überzeugung, dass alle Parteien ohne eine Koalitionsaussage in diesen Wahlkampf hinein gehen werden. Das hat damit zu tun, dass es natürliche Mehrheiten – links der Mitte, rechts der Mitte – schlicht und ergreifend nicht gibt, weil alle damit rechnen, dass leider die Populisten von der AfD in den Bundestag kommen werden. Deswegen streiten alle Parteien für ihre Inhalte“, sagte Jürgen Trittin dem TV-Sender phoenix. Am Ende entschieden die Wähler, auf welcher Basis danach Mehrheitsbildungen möglich seien. [mehr]

So, 18.06.2017, 11.16 Uhr

News

Der Ministerpräsident von Baden-Württemberg, Winfried Kretschmann (Bündnis 90/Die Grünen), hat bei der Bundesdelegiertenkonferenz in Berlin versucht, den Erfolg seiner Partei in seinem Bundesland zu begründen. „Wir haben die Regierung begonnen mit in die politischen Prozesse der Politik des Gehörtwerdens. Wir müssen schauen, dass wir die Menschen möglichst gut mit einbeziehen und sie mitnehmen, in dem, was wir tun. Ich glaube, das ist ganz gut gelungen. Das heißt Klarheit in den Zielen, aber Offenheit in den Wegen, wie man sie erreicht. Das ist vielleicht eines der Erfolgsrezepte der baden-württembergischen Grünen“, sagte Kretschmann dem TV-Sender phoenix. [mehr]

Sa, 17.06.2017, 13.54 Uhr

News

Bei der Bundesdelegiertenkonferenz von Bündnis 90/Die Grünen in Berlin hat sich Cem Özdemir zum Zehn-Punkte-Plan seiner Partei geäußert. Der von ihm und der Fraktionsvorsitzenden Katrin Göring-Eckardt erstellte Plan sei zunächst für eine Legislaturperiode ausgelegt. „Am Ende regieren wir erstmal vier Jahre, wenn wir regieren, man muss ja erstmal gewählt werden, und kann dann nicht schon für über-übermorgen planen. Wir wollen nicht Dinge versprechen, die wir nicht halten können. In den zehn Punkten steht das drin, was Katrin Göring-Eckardt und ich uns für vier Jahre realistisch vornehmen können“, sagte der Bundesvorsitzende im phoenix-Interview. Der Plan sei aber zugleich auch eine klare Ansage an die, die sich fragten, wofür die Grünen stünden. „Und“, so Özdemir weiter, „natürlich auch eine Ansage an unsere Mitbewerber, die auch kandidieren, damit sie wissen: Das ist das, was ich machen muss, wenn ich mit Bündnis 90/Die Grünen koalieren möchte.“ [mehr]

Sa, 17.06.2017, 12.44 Uhr

News

Bärbel Höhn hat bei der Bundesdelegiertenkonferenz von Bündnis 90/Die Grünen in Berlin die Forderung ihrer Partei nach der Abschaffung der Kohlekraftwerke konkretisiert. „Das Jahr 2025 ist sehr ambitioniert. Viel entscheidender für das Klima ist, dass wir jetzt sofort die alten Kohlekraftwerke abschalten“, sagte die Vorsitzende des Ausschusses für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit im phoenix-Interview. Das ab 2030 keine Verbrennungsmotoren mehr zugelassen werden, hält Höhn dagegen für notwendig. Ab 2030 könne es nur noch Neuwagen geben, die nicht mehr fossil sind. „Wir wollen ja auch, dass die Leute nicht falsch investieren. Wenn wir 2050 eine Wirtschaft ohne CO2-Ausstoß haben müssen, dann müssen wir rechtzeitig vorher sagen: Kauft jetzt Autos, die kein CO2 mehr ausstoßen. Denn ansonsten sitzt ihr auf diesen Autos und sie sind nichts mehr wert“, so Höhn weiter. [mehr]

Sa, 17.06.2017, 12.11 Uhr

News

Robert Habeck möchte sich vor der Bundestagswahl noch nicht auf mögliche Koalitionen festlegen. „Ich rate meiner Partei, nichts auszuschließen, weil das entweder Wortbruch und Lügner provoziert oder ewige große Koalition. Das kann demokratietheoretisch nicht richtig sein“, sagte der Umweltminister aus Schleswig-Holstein dem TV-Sender phoenix bei der Bundesdelegiertenkonferenz von Bündnis 90/Die Grünen in Berlin. Zugleich sei es aber auch falsch, 100 Tage vor der Bundestagswahl zu sagen, es werde Jamaica oder eine Große Koalition werden. „Nirgendwo steht geschrieben, dass die Grünen nicht zwölf oder 13 Prozent machen können. 100 Tage sind eine Ewigkeit in Zeiten, in denen sich alles so schnell dreht. Also entspannt bleiben, selbstbewusst sein, fröhlich sein. Und dann werden wir sehen, was dabei herauskommt.“ [mehr]

Sa, 17.06.2017, 11.19 Uhr

LOGIN





Zurück: Mai 2017 Sendeplan für Juni 2017 Weiter: Juli 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01 02 03 04
05 06 07 08 09 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30
Bild des RSS-Logos und Hintergrundmuser; phoenix

RSS-Feeds

Bleiben Sie mit den RSS-Feeds der phoenix-Presselounge immer auf dem neuesten Stand.

   

© 2015 phoenix phoenix ist nicht für die Inhalte fremder Seiten verantwortlich, die über einen Link erreicht werden.