Dokumentation

Mittwoch, 24. Januar 2018, 20.15 Uhr

Wie deutsch ist die Queen? // Prinz Philip

20.15/0.45 Uhr Wie deutsch ist die Queen? - Die Wurzeln des Hauses Windsor

Prinz Philip und Queen Elizabeth II; Bild: PHOENIX/ZDF' (S2)   Prinz Philip und Queen Elizabeth II

Queen Elizabeth ist bei den Deutschen sehr beliebt, verkörpert sie doch typisch deutsche Tugenden. Auch die in England gern verschwiegenen Wurzeln ihrer Dynastie liegen in Deutschland. Zum ersten Mal berichten jetzt Vertreter deutscher Adelshäuser über ihre Verbindung zum britischen Königshaus und zur historischen Verantwortung ihrer Familien - auch in der Zeit des Nationalsozialismus. Erbprinz Ernst August von Hannover, Hubertus von Sachsen-Coburg und Gotha sowie Landgraf Donatus von Hessen öffnen ihre Schlösser und sprechen offen über die besonderen deutsch-britischen Beziehungen ihrer Familien.

Als Prinzessin Elizabeth 1947 den deutschstämmigen Marineoffizier Philip Mountbatten heiratete, durften seine Schwestern nicht an den Feierlichkeiten in London teilnehmen. Ihre Ehemänner waren hochrangige Nazis aus dem Haus Hessen gewesen. Auch die Verbindung des letzten Herzogs von Sachsen-Coburg und Gotha zu Adolf Hitler ist bis heute ein schwieriges Thema.

Die Vorfahren der Windsor-Dynastie kamen aus den Häusern Sachsen-Coburg und Gotha, Hessen, Hannover und Preußen. Wenn die Queen nach Deutschland zum Staatsbesuch kommt, ist das also immer auch eine Stippvisite bei Verwandten. Bis zum Ersten Weltkrieg trug die Royal Family sogar einen deutschen Nachnamen: Sachsen-Coburg und Gotha. Zwei Weltkriege später war das britisch-deutsche Verhältnis zerrüttet.

„Nach der NS-Zeit und dem Zweiten Weltkrieg redete man in Großbritannien nicht gerne über deutsche Verbindungen und deutsche Wurzeln. Doch im vergangenen Jahr wurde das Jubiläum „300 Jahre Deutsche Könige auf dem britischen Thron“ gefeiert, es gab große Ausstellungen zu den Welfen-Königen aus dem Haus Hannover. Und im Britischen Museum war zudem die Ausstellung „Germany: Memories of a Nation“ zu sehen. Da hat sich also eine neue Qualität in der Erkenntnis aufgetan, dass Großbritannien und Deutschland eine gemeinsame Geschichte haben, die auch im Rahmen aktueller europäischer Diskussion hilfreich sein kann“, so die Autorinnen Ulrike Grunewald und Susanne Gelhard.

Film von Ulrike Grunewald, Susanne Gelhard, ZDF/2015

21.00/1.30 Uhr Prinz Philip - Ein Leben für die Queen

Seit 70 Jahren steht Prinz Philip an der Seite der Queen – kein Prinzgemahl war jemals so lange im Amt. Ein Royal deutscher Abstammung, der bei den Briten größte Sympathien genießt. Gegen alle Widerstände am Hof setzte er sich nach dem Zweiten Weltkrieg für die deutsch-britische Verständigung ein. Und auch heute gilt Prinz Philip als wichtiger Versöhnungspolitiker im britischen Königshaus. Die Dokumentation erzählt die Geschichte einer unerschütterlichen Liebe und lässt so auch ein ganzes Jahrhundert deutsch-britischer Geschichte lebendig werden.

Geboren auf der griechischen Insel Korfu, kam Philip als Kind oft nach Deutschland, zu seinen hessischen Verwandten. Seine Mutter war psychisch schwer erkrankt, sein Vater hatte die Familie verlassen und lebte bei seiner Geliebten.

Schon bald nach dem Krieg verliebte sich Philip in die junge Prinzessin Elizabeth, die spätere Queen. Für ihn war klar, dass er immer im Schatten seiner Frau stehen würde: drei Schritte hinter ihr. Aber die gemeinsamen Auftritte der vergangenen Jahre und die vielen Krisen des englischen Königshauses haben gezeigt, dass der Prinzgemahl die wertvollste Stütze der Queen ist.

Das gilt auch für seine Enkel William und Harry, für die der Großvater ein wichtiges Vorbild ist. Er war es wohl auch, der beide davon überzeugte, bei der Beerdigung ihrer Mutter Diana hinter dem Sarg zu gehen. Ein Ereignis, das Millionen Menschen bewegte und zugleich das Königshaus dem Volk wieder näherbrachte.

Denn die Royal Family hatte sich von den Menschen entfremdet. Prinz Philip hat das wohl früher erkannt als seine Frau und dafür gesorgt, dass Elizabeth II. seitdem ein anderes Image hat: Die Queen scheint nahbarer, wärmer und emotionaler als in den 90er Jahren, den Tagen der Krise der britischen Monarchie. Auch heute, mit 95, spielt Philip noch eine wichtige Rolle im Königshaus - ZDFzeit zeichnet das bewegte Leben des Duke of Edinburgh nach.

Film von Ulrike Grunewald, Susanne Gelhard, ZDF/2017


Mehr zum Thema


LOGIN





Zurück: Dezember 2017 Sendeplan für Januar 2018 Weiter: Februar 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01 02 03 04 05 06 07
08 09 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31
Bild des RSS-Logos und Hintergrundmuser; phoenix

RSS-Feeds

Bleiben Sie mit den RSS-Feeds der phoenix-Presselounge immer auf dem neuesten Stand.

© 2017 phoenix phoenix ist nicht für die Inhalte fremder Seiten verantwortlich, die über einen Link erreicht werden.