Erstausstrahlung Mein Ausland spezial

Dienstag, 16. Januar 2018, 18.00 Uhr

Terror in Chile? - Der Staat, die Mapuche und der Kampf um Boden

erneute Ausstrahlung:

Mittwoch, 17. Januar 2018, 21.45 Uhr

Am 17. Januar 2018 wird Papst Franziskus nach Temuco in Chile reisen – in die Region Araukanien, die als Chiles Konfliktzone in die Schlagzeilen geraten ist. Araukanien ist das angestammte Gebiet der Mapuche, der Ureinwohner Chiles. Sie hatten sich vor circa 500 Jahren erfolgreich gegen die spanischen Eroberer gewehrt. Doch nach der chilenischen Staatsgründung im 19. Jahrhundert wurden die Mapuche mit Gewalt zurückgedrängt. Seitdem leben die circa eine Million chilenischen Ureinwohner verarmt am Rande der Gesellschaft – auch weil sie während der Diktatur Pinochets marginalisiert wurden.

In den 90ern begann Chile mit einem Mapuche-Gesetz den Prozess der Land-Rückgabe. Doch die Besitzer, viele davon ehemalige europäische Auswanderer, wehrten sich gegen den Verlust ihrer Ackerflächen. Damit begann ein Konflikt, der bis heute andauert und immer brutaler wird. 2013 machte der Tod des Ehepaares Luchsinger/McKay Schlagzeilen. Das Haus der aus der Schweiz stammenden Chilenen brannte ab. Die Landwirte kamen dabei ums Leben. Der Kampf der Mapuche ist auch ein Kulturkampf um die Frage, wie der Boden genutzt werden sollte. Die Mapuche kritisieren den Einsatz von Pestiziden, Wachstumsbeschleunigern, Gensaatgut und die überall sichtbare Monokultur so wie den Eukalyptus-Baum, der als schnell wachsender Rohstoff für die Papierproduktion gebraucht wird. Außerdem protestieren die Ureinwohner gegen Wasserkraftwerke, die Flüsse stauen. Das helfe zwar der chilenischen Wirtschaft, aber zerstöre das Land ihrer Vorfahren.

Das sieht auch Rubén Collio so. Der Mapuche kämpfte jahrelang gegen ein Wasserkraftwerk in seinem Andendorf. Die österreichische Firma RP Global hat dort an einem für die Mapuche heiligen Ort einen Fluss gestaut, ohne die Ureinwohner wie vorgeschrieben vorab einzubeziehen. In diesem Konflikt will Papst Franziskus nun vermitteln. Er macht sich seit Jahren für die Rechte der Indigenen stark. In Temuco wird er sich mit Bewohnern Araukaniens zu einem Mittagessen treffen. Doch die Chance, dass er die Eskalation zurückfahren kann, ist gering.

Film von Matthias Ebert, phoenix 2017


LOGIN





Zurück: Januar 2018 Sendeplan für Februar 2018 Weiter: März 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01 02 03 04
05 06 07 08 09 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28
Bild des RSS-Logos und Hintergrundmuser; phoenix

RSS-Feeds

Bleiben Sie mit den RSS-Feeds der phoenix-Presselounge immer auf dem neuesten Stand.

© 2017 phoenix phoenix ist nicht für die Inhalte fremder Seiten verantwortlich, die über einen Link erreicht werden.