Dokumentation

Montag, 09. Oktober 2017, 21.15 Uhr

Deutsche Dynastien

20.15/0.45 Uhr Deutsche Dynastien: Die Furtwänglers

Die Furtwänglers sind seit mehr als vier Generationen eine schillernde deutsche Künstlerdynastie. Seit über 200 Jahren bringen sie Dichter, Denker und andere Künstler hervor. Die Dokumentation von Jobst Knigge begleitet die Familie durch zwei aufregende Jahrhunderte. Der bekannte Archäologe Raimund Wünsche ehrt Adolf Furtwänglers Wirken im 19. Jahrhundert. Der Historiker und Biograf Eberhard Straub berichtet von einer manchmal untypischen Familie des deutschen Bürgertums. Der Musiker Daniel Barenboim erinnert sich an sein großes Vorbild Wilhelm Furtwängler, den er kurz vor dessen Tod noch persönlich getroffen hat.

Maria Furtwänglers Ahnentafel ist beeindruckend und kompliziert. Ihre Mutter Katrin Ackermann ist die Stieftochter, Marias Vater Bernhard Furtwängler ein direkter Neffe des berühmten Dirigenten Wilhelm Furtwängler. Manchmal war der Name auch eine Last für Maria Furtwängler. Schließlich haben die Furtwänglers einen herausragenden Archäologen und einen genialen Musiker hervorgebracht, dazu Schauspieler, Architekten und Regisseure. Heute empfindet sie es als Verantwortung und Herausforderung ein Teil dieser Dynastie zu sein. „Immer mehr und immer besser“, scheint das Motto der Familie zu sein.

Film von Jobst Knigge, WDR/2015

21.00/1.30 Uhr Deutsche Dynastien Die Villeroys & Bochs

Die Badezimmerkollektion des Designers Luigi Colani wird in den 70ern ein großer Erfolg.; Bild: PHOENIX/WDR/Villeroy & Boch' (S2)   Die Badezimmerkollektion des Designers Luigi Colani wird in den 70ern ein großer Erfolg.

Ihre Teller und Tassen prägen den Alltag in deutschen Küchen und Esszimmern. Die Fliesen und Mosaike schmücken Bäder und finden sich weltweit in berühmten Bauwerken: im Holland Tunnel in New York, im Moskauer Bolschoi Theater oder im Kölner Dom. Villeroy & Boch: Päpste, Prinzen und Politiker trinken aus ihren Tassen und essen von ihren Tellern. Aber den Erfolg verdanken sie vor allem feinem Geschirr zu günstigen Preisen. Damit haben sie die Tischkultur revolutioniert. Bis heute hat das Unternehmen mit weltweit über 7.000 Mitarbeitern seinen Hauptsitz in Mettlach, im Dreiländereck von Deutschland, Frankreich und Luxemburg. Ein Ort im Saarland, an dem die Geschichte Europas hautnah spürbar ist mit allen wirtschaftlichen Krisen, Kriegen und Revolutionen.

Die Villeroys und die Bochs haben immer zusammengehalten und sogar drei große Kriege überstanden, in denen sich Deutsche und Franzosen erbittert bekämpft haben. Treue ist dabei das entscheidende, glaubt Nicolas Luc Villeroy: „Und zwar Treue zur Heimat einerseits und Treue zur Familie andererseits“.

In dieser Dokumentation zeigt Caroline Haertel wie François Boch, Nicolas Villeroy und ihre Nachfahren aus zwei kleinen Töpfereien ein weltweit agierendes Unternehmen geschaffen haben. Heute produziert Villeroy & Boch jährlich fast 25 Millionen Artikel. In Vorstand und Aufsichtsrat sitzen immer noch Mitglieder der Ursprungsfamilien. Eine Tradition von mehr als 250 Jahren.

Film von Caroline Haertel, WDR/2015


Mehr zum Thema


LOGIN





Zurück: November 2017 Sendeplan für Dezember 2017 Weiter: Januar 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01 02 03
04 05 06 07 08 09 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31
Bild des RSS-Logos und Hintergrundmuser; phoenix

RSS-Feeds

Bleiben Sie mit den RSS-Feeds der phoenix-Presselounge immer auf dem neuesten Stand.

© 2017 phoenix phoenix ist nicht für die Inhalte fremder Seiten verantwortlich, die über einen Link erreicht werden.