Dokumentation

Dienstag, 18. April 2017, 20.15 Uhr

Es geschah in NRW - Adenauers letzte Reise

Konrad Adenauer wurde mit einem Staatsbegräbnis am 25.04.1967 und einem Pontifikalamt im Kölner Dom durch den Kölner Erzbischof geehrt. Die Beisetzungsfeierlichkeiten wurden zum internationalen Großereignis und ein Fernseh-Event.; Bild: PHOENIX/WDR' (S2)   Konrad Adenauer wurde mit einem Staatsbegräbnis am 25.04.1967 und einem Pontifikalamt im Kölner Dom durch den Kölner Erzbischof geehrt. Die Beisetzungsfeierlichkeiten wurden zum internationalen Großereignis und ein Fernseh-Event.

Als Konrad Adenauer am 19. April 1967 starb, da ging eine Ära zu Ende – und Nordrhein-Westfalen sah sich auf einmal vor eine große Bewährungsprobe gestellt. Die Beisetzungsfeierlichkeiten, die am 22. April begannen, wurden zum ersten internationalen Großereignis der Bundesrepublik.

Über mehrere Tage wurde der Abschied mit offiziellen Stationen in Bonn, Köln und Rhöndorf begangen – immer unter den Augen der Weltöffentlichkeit, zum ersten Mal auch als Fernseh-Event. Sicherheit, perfekte Organisation und lückenlose Berichterstattung stellten alle Beteiligten vor große und damals ganz neue Herausforderungen.

Angehörige der Familie Adenauer, ehemalige Mitarbeiter, Journalisten, Polizisten und Sicherheitskräfte erinnern sich an drei bewegende Tage und an all die erstaunlichen und – auf gut rheinische Art – mitunter sehr amüsanten Geschichten hinter den Kulissen.

Film von Nina Koshofer, WDR/2011

 


Mehr zum Thema


LOGIN





Zurück: Mai 2017 Sendeplan für Juni 2017 Weiter: Juli 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01 02 03 04
05 06 07 08 09 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30
Bild des RSS-Logos und Hintergrundmuser; phoenix

RSS-Feeds

Bleiben Sie mit den RSS-Feeds der phoenix-Presselounge immer auf dem neuesten Stand.

© 2015 phoenix phoenix ist nicht für die Inhalte fremder Seiten verantwortlich, die über einen Link erreicht werden.