Dokumentation

Mittwoch, 05. April 2017, 21.00 Uhr

Weltwunder – Die schönsten Orte der Erde

Portrait des Shah Jahan - Erbauer des Taj Mahal.; Bild: PHOENIX/ZDF/Stephan Koester' (S2)   Portrait des Shah Jahan - Erbauer des Taj Mahal.

Das hat das Taj Mahal in Indien mit der Christusstatue in Rio de Janeiro gemeinsam: Beide standen zur Wahl der „Neuen Weltwunder“. Die von dem Schweizer Bernard Weber gestartete Initiative, bei der über 100 Millionen Menschen ihre Stimme im Internet abgaben, hat sich zum Ziel gesetzt, Menschen aus aller Welt durch ihr gemeinsames kulturelles Erbe zu verbinden. Der Film dokumentiert die Siegerliste mit Hilfe einer Reise zu den Hot Spots, die Abermillionen von Menschen für die Schönsten halten.

Das sind die Weltwunder unserer Zeit: Indiens gigantische Grabstätte Taj Mahal sowie Chinas Großer Mauer, die vor 500 Jahren in der Ming-Dynastie als Bollwerk gegen die eindringenden Mongolen errichtet wurde. Südamerika liegt in der Gunst der Abstimmenden weit vorne: In Rio de Janeiro ist es der „Christus Redentor“, die große Statue des Gottessohns über der Stadt.

Zwei weitere Weltwunder sind die Ruinen der Inka-Stadt Machu Picchu in den peruanischen Anden und Chichen Itza, das großartige Zentrum der Maya-Kultur auf Mexikos Halbinsel Yucatan. Jordanien schließlich verblüfft mit seiner archaischen Felsenstadt Petra, und Europa glänzt mit Roms Kolosseum: Die Arena ist nicht nur einfach ein Monumentalbau der Antike, sondern ein Beispiel genialer Ingenieurskunst und Vorbild der heutigen Superdomes. Die Dokumentation zeigt, warum diese sieben Orte zu Traumzielen wurden und welche Geheimnisse sie heute noch bereithalten.

Film von Stephan Koester, ZDF/2013


Mehr zum Thema


LOGIN





Zurück: Mai 2017 Sendeplan für Juni 2017 Weiter: Juli 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01 02 03 04
05 06 07 08 09 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30
Bild des RSS-Logos und Hintergrundmuser; phoenix

RSS-Feeds

Bleiben Sie mit den RSS-Feeds der phoenix-Presselounge immer auf dem neuesten Stand.

© 2015 phoenix phoenix ist nicht für die Inhalte fremder Seiten verantwortlich, die über einen Link erreicht werden.